Stubenberg 200, 8223 Stubenberg
+0664-9139116
philipp@philipphirzberger.com

Lokale Suchmaschinenoptimierung Irrtümer – 8 Local SEO Mythen

Lokale Suchmaschinenoptimierung Irrtümer – 8 Local SEO Mythen

lokale Suchmaschinenoptimierung Irrtümer

Lokale Suchmaschinenoptimierung Irrtümer – Es gibt einige Strategien und Taktiken für lokale Suchmaschinenoptimierung, die Sie implementieren können, um die Platzierungen  Ihres Unternehmens in den lokalen Suchergebnissen zu verbessern. Allerdings gibt es genauso viele falsche oder unbestätigte Mythen und Irrtümer rund um das Thema Local SEO. Im heutigen Beitrag möchte mit 10 der gängigste Irrtümer in der lokalen Suchmaschinenoptimierung aufräumen! Mein Ziel ist es Sie aufzuklären, damit Sie in Zukunft keine Zeit mehr damit verschwenden diese Taktiken umzusetzen. Die Hoffnung dadurch Platzierungen in den lokalen und regionale Sucheergebnissen positiv zu beeinflussen wird sich nicht erfüllen!

Lokale Suchmaschinenoptimierung – Irrtum Nr. 1: Festlegen eines Servicebereichs in Google MyBusiness wirkt sich auf das Ranking aus

Der erste Irrglaube, den ich heute aufklären möchte besagt, dass man durch das Festlegen eines räumlichen Servicebereichs im Google My Business-Profil, im definierten geografischen Bereich eine bessere Platzierung bei Google erreicht. Nein, das tut es nicht, es hat weder positive noch negative Auswirkungen, das wurde zahlreiche Tests von unzähligen SEO`s weltweit widerlegt. 

Local SEO – Irrtum Nr. 2: Massenhaft Keywords im der Google MyBusiness Beschreibung verbessern die Platzierungen 

Ein besonders weit verbreiteter Irrtum, wenn es um lokale Suchmaschinenoptimierung geht ist, dass man möglichst viele Keywords in die Beschreibung von Google My Business packen sollte. Das sogenannten “Keyword Stuffing” (aneinanderreihen von Keywords, ohne Mehrwert) ist schon seit fast 20 Jahren ein absolutes SEO No-Go.Wer das macht wird genau das Gegenteil erreichen und von Google durch Unsichtbarkeit abgestraft werden.

Offiziell liest Google angeblich aus den Beschreibungstexten keine Keywords heraus. Allerdings dürfte auch das nicht ganz stimmen.

Keywords sollten im Beschreibungstext auf jeden Fall vorkommen, aber nur in sinnvollen Zusammenhängen und einem Kontext, der den Suchenden Mehrwert liefert. Viel wichtiger als plumpe Keywords sind aussagekräftige Beschreibungen, die Ihr Unternehmen und ihre Leistungen bestmöglich präsentieren. So kommen Keywords sowieso in Ihren Beschreibungen vor, ohne es zu übertreiben.

Nutzen Sie daher das Beschreibungsfeld dazu einen starken Verkaufstext zu formulieren, der potenzielle Interessenten in Leads konvertieren. Im Idealfall greift der Suchende während des Lesens ihrer Unternehmensbeschreibung er zum Telefon und ruft Sie an oder klickt auf Ihre Website.

Lokale Suchmaschinenoptimierung – Irrtum Nr. 3: Keywords in den Antworten auf Kundenbewertungen wirken sich auf das Ranking aus.

Der nächste Mythos besagt, dass Keywords in den Antworten auf Google MyBusiness-Bewertungen die Platzierung in den Suchergebnissen positiv beeinflussen. Wer sich oberflächlich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt könnte verleitet sein, hier massiv Keywords in Antworten einzusetzen. Aber das ist an dieser Stelle nicht notwendig (wenngleich es auch keine negativen Auswirkungen hat).

Warum bringt es nicht? Für Google steht über allem Relevanz und das Erfüllen der Nutzererwartungen. Wenn man dies logisch weiterdenkt, so hat es für einen Kunden der eine Bewertung schreibt bzw. liest keinerlei Mehrwert, ob in den Antworten Keywords vorkommen oder nicht. Viel wichtiger ist, dass auf den Inhalt der Bewertung (speziell bei Kritik) eingegangen wird und Antworten einen Mehrwert liefern. 

Geben Sie am besten einfache Antworten, als würden Sie mit einem Kunden sprechen, der Ihnen eine Bewertung abgegeben hat. Bedanken Sie sich für das Feedback und gehen Sie auf Kritik sachlich ein.

Local SEO – Irrtum Nr. 4: Die Verwendung einer Anrufverfolgungsnummer wirkt sich negativ auf das Ranking aus.

Einige Leute scheinen immer noch zu denken, dass das Hinzufügen einer Anrufverfolgungsnummer zu Ihrem Google MyBusiness-Eintrag negative Auswirkungen auf Ihr Ranking hat. Nein, tut es nicht! Sie müssen es nur richtig machen. Wichtig ist, dass Sie Ihre reguläre Nummer auch eintragen. Allerdings wird die primäre Nummer zur Anrufverfolgungsnummer, sodass jeder, der zu Ihrem Eintrag geht, die Verfolgungsnummer anruft und Sie Anrufe messen können. Wenn Sie so vorgehen ist alles in Ordnung.

Lokale Suchmaschinenoptimierung – Irrtum Nr. 5: Bezahlen für Google Ads wirkt sich auch positiv auf organischen Rankings aus.

Lange glaubte man, dass das Bezahlen für Google Ads auch die organischen Ranking positiv beeinflusst. Allerdings ist diese Mythos schon lange widerlegt und auch von Google selbst als unwahr erklärt worden. Google sagt dazu:

„Es gibt keine Möglichkeit, bessere lokale Rankings bei Google anzufordern oder zu bezahlen. Wir tun unser Bestes, um die Details des Suchalgorithmus vertraulich zu behandeln und das Ranking-System für alle so fair wie möglich zu gestalten.“

Google

Nur weil Sie Anzeigen schalten belohnt Sie Google nicht auch noch zusätzlich mit Top Rankings im organischen Bereich, sie erhalten stattdessen ja die bezahlten Platzierungen, darüber hinaus gibt es nichts. So “großzügig” ist Google (zum Gück) nicht. Wäre dem so hätten kleiner Websites nie eine Chance in den organischen Suchergebnissen top-platziert zu sein.

Somit hat das Schalten von Anzeigen keinerlei direkt Bedeutung, allerdings kann es über den gesamten Online Marketing Mix indirekt sehr wohl positive Effekt für SEO liefern. Dies tun aber auch andere Kanäle, wie Social Medias, Facebook Ads, Newsletter, etc.- Google Ads nehmen hier keine Sonderstellung ein. 

Der indirekte positive Effekt liegt darin, dass mehr Nutzer auf die Website gebracht werden. Wenn diese positiv mit der Website interagieren (Anzahl besuchte Seiten/ Verweildauer/ geringe Absprungrate) hat das auf lange Sicht auch für SEO positive Auswirkungen. 

Allerdings lohnt es sich zumeist neben local SEO auch auf Google Ads zu setzen, weil Sie sich damit die Top-Platzierungen über den organischen Suchergebnissen sichern können. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf Ihre organischen Rankings!

Local SEO – Irrtum Nr. 6: Rang 1 in den Suchergebnissen ist das Um und Auf

Irrtum Nummer 6 besagt, dass der 1. Rang alles ist was zählt. Manche Unternehmen geben sich sehr viel Mühe, um den Platz an der Sonne zu erreichen. Dafür werden viel Zeit und Ressourcen aufgewandt, aber ist es wirklich das Non-Plus-Ultra auf Platz eins zu stehen? Bringt der erste Platz in den lokalen Suchergebnissen so viel mehr als die folgenden Plätze?

Natürlich ist für jeden SEO ein Platz 1 Ranking ein reizvolles Ziel und tut der SEO-Seele gut, aber es bedeutet speziell bei der lokalen Suche nicht so viel, wie man meinen mag. Aus meiner Erfahrung ist es in erster Linie wichtig in den lokalen Suchergebnissen aufzutauchen. In weiterer Folge ist es wichtig im sofort sichtbaren Bereich angezeigt zu werden, dem sogenannten “Google Snack Pack”. Das Google Snack Pack sind jene 3-4 lokalen Suchergebnisse, die direkt mit dem Google Maps Ausschnitt ausgeworfen werden. 

Google Snack Pack - lokale Suchmaschinenoptimierung Irrtümer
Google Snack Pack sind die ersten 3 – 4 Suchergebnisse direkt unterhalb der Google Map.

Wer es in diesen “elitären Kreis” schafft sollte sich mehr der Verbesserung von Klick- und Conversionraten widmen, als dem Streben nach Platz 1. Dieser Ansatz ist mit weniger Aufwand verbunden und bringt Ihnen zudem mehr Kunden und Umsatz, als krampfhafte SEO-Optimierung.

Das Wesentliche bei Ihrem Google MyBusiness Eintrag ist: 

  • Das Profil vollständig &  sinnvoll auszufüllen
  • Regelmäßig Beiträge, Fotos, Videos etc zu veröffentlichen 
  • Den Eintrag immer auf dem neuesten Stand halten (Neue Services, Öffnungszeiten, etc.)
  • (Positive) Kundenbewertungen sammeln und Bewertungen moderieren.

Zusammengefasst: Es ist ein Irrtum, dass nur Platz 1 etwas bringt. Allerdings ist es trotzdem wichtig im Google Snack Pack (Plätze 1-4) angezeigt zu werden.

Lokale Suchmaschinenoptimierung – Irrtum Nr. 7: Es dauert sehr lange bis man in den lokalen Suchergebnissen erscheint. 

Suchmaschinenoptimierung ist ein langwieriger Prozess, der meist es nach Wochen oder Monaten Erfolge verzeichnet. Auch wenn Google und Co. mittlerweile schon deutlich schneller Webseiten indizieren, stimmt es, dass es in der Regel einige Zeit dauert bis Websites in den Google Suchergebnissen auftauchen und nochmals länger bis diese Top-Rankings erzielen. Doch jetzt kommt das große ABER!!!

Wenn es um den Google MyBusiness Eintrag geht gilt dies nicht in gleicher Form. Der Grund dafür ist relativ einfach. Wer einen Google-Eintrag einrichten tut dies direkt auf einer Google Plattform und nicht irgendwo im Internet, wo Google eine Website erst finden und interpretieren muss. Daher ist ein Aufscheinen in den lokalen Suchergebnisse unmittelbar nach der Profil-Freigabe durch Google möglich. An welcher Stelle man sich zu Beginn einreiht ist natürlich noch ein ganz anderes Thema und von zahlreichen Faktoren abhängig.

Local SEO – Irrtum Nr. 8: Das Einbinden einer Google Map auf der eigenen Website bringt Ranking Vorteile

Eines vorne Weg, das Einbetten einer Google Map auf der Website macht aus mehreren Gründen Sinn, so erhöht es etwa die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Website. Allerdings hat es keine Auswirkung auf das lokale Suchergebnis – zumindest keine direkte Auswirkung.

Google Map auf der Website ist nutzerfreundlich, bringt aber keinen Local SEO Vorteil.
Das Einbinden einer Google Map in die Website ist nutzerfreundlich und daher sinnvoll, es bringt aber keinen direkten Local SEO Vorteil.

Wie bereits erwähnt ist das Einbinden der Google Map kein eigenständiger Ranking-Faktor, aber indirekt kann es Auswirkungen haben. Durch die Einbettung auf ihrer Website erhalten Sie Interaktionen mit Ihren Google Maps Eintrag, was wiederum von Google als positives Signal gewertet wird. In SEO-Szene wird dieser Effekt allerdings als sehr schwach eingestuft, weshalb man den Google Kartenausschnitt nicht vorrangig aus SEO-Sicht einbauen sollte, sondern um es Ihren potenziellen Kunden leichter zu machen Ihr Unternehmen zu finden.

Lokale Suchmaschinenoptimierung Irrtümer – Das Fazit

Rund um das Thema Lokalesuchmaschinenoptimierung und speziell, die Optimierung des Google MyBusiness Eintrags gibt es einige Mythen und Irrtümer. Einige der Irrtümer sind seit langem als falsch widerlegt, andere wiederum bringen nicht das, was sie scheinen zu versprechen.

Grundsätzlich gilt für Local SEO das Gleiche, wie für SEO allgemein:

  1. Umso relevanter und mehrwerthaltig Inhalte sind, umso besser.
  2. Je schneller und einfacher Suchende zu den benötigte Inhalten kommen, umso besser.

Bei Local SEO kommt zu den beiden erwähnten Aspekten auch noch die geografische Komponenten dazu. Dabei ist es wichtig, dass Sie die Verortung konsistent halten, nur so können sich im Laufe der Zeit gute lokale Suchergebnisse entwickeln. Bei all den Mythen und Irrtümer sein abschließend gesagt, dass so gut wie kein Irrtum wirklich Schaden anrichtet, zumeist bringen die Irrtümer weder Vor-, noch Nachteile. Allerdings kosten deren Umsetzung oftmals viel Zeit und sind daher unnötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.