Stubenberg 200, 8223 Stubenberg
+0664-9139116
philipp@philipphirzberger.com

Was ist SEO – Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger!

Kundenakquise im Internet

Was ist SEO – Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger!

Beitragsbild: Was ist SEO

Was ist SEO, warum ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) wichtig und wie kann man als Laie SEO betreiben? In diesem Artikel möchte ich Ihnen erklären, was SEO ist und warum bzw. wie Sie sich unbedingt damit beschäftigen sollten.

Suchmaschinen sind für jeder Website eine essenzielle Trafficquelle. Aktuell versuchen viele Unternehmen und Agenturen ausgeklügelte Social Media Strategien zu entwickeln und eine Marke aufzubauen. Es wird versucht die Bedeutung der Suchmaschinen kleinzureden. Doch sobald es darum geht harte Ergebnisse in Form von Kunden und Umsätzen zu liefern wanken viele dieser Social Media Strategien.

Suchmaschinen hingegen liefern Nutzern immer noch am besten das, wonach Nutzer im Internet suchen. Sie sind somit näher an einer Kaufentscheidung, als es eine Social Media Plattform jemals sein kann. SEO hilft dabei, dass Ihre Website in den organischen (kostenlosen) Suchergebnissen eine herausragende Rolle spielt und damit einen stetigen Besucherstrom erzeugt.  Deshalb ist und bleibt eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, sicherzustellen, dass Ihre Website für den organischen Traffic über Suchmaschinen optimiert wird. Das ist SEO – Suchmaschinenoptimierung!

SEO – Begriffserklärung

SEO (= Search Engine Optimization) oder auf deutsch Suchmaschinenoptimierung organisiert und strukturiert Ihre Website für maximale Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Durch gute Suchmaschinenoptimierung erhalten Sie gute Platzierungen in den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs). Da Google seine Kriterien für gute Suchmaschinen Platzierungen nicht preisgibt ist SEO-Arbeit mituntern nicht immer einfach planbar. In Verlauf dieses Artikels werde ich Ihnen die wichtigsten SEO-Grundlagen zeigen, um für Ihre Website bessere Platzierungen zu erzielen. Mit Hilfe dieses Artikels, werden Sie die wichtigsten Optimierungsfaktoren und deren Wechselwirkung verstehen lernen. Mit diesem Wissen können Sie Ihre Website Stück für Stück SEO-optimieren und mehr Nutzer auf Ihrer Website begrüßen.

4 Gründe warum Suchmaschinenoptimierung (SEO) wichtig ist?

  1. Durch die Suchmaschinenoptimierung erreicht Ihre Website bessere Platzierungen bei Google und Co. Gute Platzierungen bedeuten eine größere Sichtbarkeit in Suchmaschinen und damit verbunden mehr Klicks (Besucher) auf ihre Website.
  2. Nutzer, die über Suchmaschinen kommen, haben in der Regel eine bestimmtes Bedürfnis und suchen nach konkreten Lösungen. Wird die Suchintention gut bedient, steigert das die Wahrscheinlichkeit, dass ein Besucher auch zu einem Interessenten/ Kunden wird. 
  3. Suchmaschinenoptimierung ist zwar ein langfristiger Prozess, bei dem man Ergebnisse nicht unmittelbar sehen kann, allerdings ist SEO größtenteils kostenlos bzw. extrem günstig. Gutes SEO rentiert sich mittelfristig immer.
  4. Nachhaltige Suchmaschinenoptimierung führt meist auch zu nachhaltigem Erfolg was Platzierungen, aber auch Umsatzwachstum betrifft. Positionen sind, sofern man diese auf “legalem” Wege erreicht hat relativ stabil somit ist Suchmaschinenoptimierung sehr nachhaltig.

Das Ziel der SEO-Optimierung

Das Ziel von SEO ist: Nachhaltig für relevante Suchbegriffe mit dazu passenden Seiten auf guten Positionen bei Google zu ranken. Zudem sollen Nutzer durch eine optimierte Meta-Beschreibung motiviert werden genau Ihr Suchergebnis anzuklicken, und Ihre Website zu besuchen.

Die Besonderheiten von SEO Traffic

Der gesamte Sinn von SEO besteht darin, Besucher über Suchmaschinen auf organischem Wege auf Ihre Website zu locken. Solche Besucher erhalten individuell zu ihrer Suchanfrage passende Ergebnisse, es gibt keine Bevorzugung durch ein höheres Werbebudget und keine Empfehlungen oder Links aus Social Medias. SEO ist ein Teil des Suchmaschinenmarketing, daneben gibt es noch SEA (Search Engine Advertising), dies sind die bezahlten Anzeigen bei Google – solche Besucher nennt man auch Paid-Traffic (bezahlter Besucherstrom). 

Was ist SEO - der Unterschied zwischen SEO und SEA Platzierungen.
Die rot eingerahmten Bereiche sind jene mit kostenpflichtigen Google Ads, der grüne Bereich zeigt die kostenlosen, organischen Platzierungen.

Jetzt wo wir die Frage: “Was ist SEO?” geklärt haben gilt es herauszufinden wie SEO funktioniert.  Wichtig dabei ist, dass sich die Suchmaschinenoptimierung (SEO) immer nur auf den organischen Traffic auswirkt. Wenn Sie also Ihre Messdaten betrachten und eine SEO-Prüfung Ihrer Website etwas mit Google Analytics durchführen, dürfen Sie immer nur auf die Werte im Kanal “organic” schauen.  

Wenn Sie dabei sind SEO-Traffic zu analysieren, um später in die Optimierung zu gehen, so sollten etwas tiefer in die Daten Ihrer Website eintauchen. Nutzer, die über eine Google Suchanfrage auf ihrer Website landen haben eine bestimmte Suchintention und wollen sich meist zu einem Thema informieren. Daher sollten diese Nutzer auch in der Regel länger mit der Website interagieren. Ist das nicht der Fall hätte man bereits einen ersten Ansatzpunkt zur Optimierung. Wirklich gute Suchmaschinenoptimierung hilft Ihnen dabei, eine große Menge an qualitativ hochwertigen Traffic zu erhalten, der sich mit Ihrer Website bzw. Ihrem Unternehmen ernsthaft auseinandersetzt. 

Wie funktioniert SEO – Die Grundlagen!

Diese Frage ist etwas tückisch, denn im Laufe der Zeit ändern Suchmaschinen wie Google ihre Ranking-Algorithmen. Somit kann eine Maßnahmen heute erfolgreich sein und morgen schon nicht mehr. Diese Tatsache sollte Sie nicht abschrecken, im Gegenteil es ist Ihre Chance! Denn wer solide Suchmaschinenoptimierung betreibt und sich an die Basics hält kann im Grunde wenig falsch machen und wird langfristig dafür belohnt.

Damit für Sie die kommenden Inhalte einfach nachzuvollziehen sind hier 3 grundlegende Aussagen, an die Sie sich immer orientieren können.

  1. Google mag Seiten die Ihren Nutzern hochwertigen bzw. einzigartigen Mehrwert liefern und auf denen Sie sich einfach zurechtfinden.
  2. Google mag`s mobil. Die meisten Nutzer konsumieren das Internet von unterwegs, deshalb sind schnelle, mobile optimierte Seiten klar im Vorteil.
  3. Google mag Websites, die von den Nutzern als wertvoll eingestuft werden, als “Währung” dafür nutzt Google Backlinks (Links von fremden Websites auf Ihre).

Solange Sie diese 3 Grundregeln im Zentrum Ihrer Suchmaschinenoptimierung halten sind Sie auf einem guten Weg!

9 SEO-Grundlagen und wie Sie diese optimieren

Jetzt wo Sie wissen was SEO ist und verstehen, warum es auch für Ihr Unternehmen wichtig ist, möchte Ihnen 9 grundlegende SEO Faktoren näher bringen, die Sie selbst, ohne großen Aufwand verbessern können.

1. Google bevorzugt sichere Webseiten

Ihr Website sollte sicher, sprich verschlüsselt sein. Seit 2014 ist Google dazu übergegangen Seiten mit HTTPS einen kleinen Ranking-Vorteil zu geben. Dieser lässt sich sehr einfach heben in dem man beim Hosting-Anbieter ein SSL-Zertifkat für die Website anfordert. In vielen Hosting-Paketen ist https:// bereits Standard. 

2. Google belohnt schnelle Websites

Je schneller Ihre Website lädt, umso besser bewertet Google Ihre Seite, aber auch Nutzer goutieren dies. Um die Ladezeit Ihrer Website zu optimieren gibt es viele Optionen. Folgende 5 Maßnahmen können Sie einfach und schnell umsetzen:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hosting Paket genügend Server Kapazitäten bietet.
  2. Nutzen Sie bei WordPress-Websites Browser Cashing (Plugins)
  3. Löschen Sie alle überflüssigen Daten von ihrem Webspace (z.B. Bilder, Plugins, Themes, etc.)
  4. Komprimieren Sie Bilder wie dies funktioniert erkläre ich in meinem Betrag “Bilder SEO optimieren
  5. Nutzen Sie AMP (Plugins), um mobile Seiten extrem schnell zu laden.

3. Mobile-freundliche Websites sind ein Muss

Heutzutage nutzen die meisten Menschen das Internet am Smartphone, dem sollte man als Unternehmen Rechnung tragen und eine mobile-optimierte Website anbieten. Das ist nutzerfreundlich und erhöht auch die Chancen bei Google. Übrigens, Tests haben ergeben, dass sich mobilen Suchergebnisse sich von jenen auf stationären Geräten zum Teil deutlich unterscheiden. Folgendes können Sie einfach umsetzen:

  1. Achten Sie bereits bei der Erstellung der Website auf die mobile Darstellung Ihrer Website
  2. Nutzen Sie mobile freundliche WordPress Themes
  3. Setzen Sie AMP ein

4. Strukturierte & Keyword-optimierte Inhalte

Suchmaschinen, aber auch Website-Nutzer wünschen sich strukturierte und logisch aufgebaute Inhalte. Deshalb sollten Sie sich für jede einzelne Seite ihrer Website genau überlegen und analysieren, welches Keyword im Fokus stehen soll. Dieses Keyword (oder Keyword Phrase) sollte wie folgt eingesetzt werden:

  1. Im Titel der jeweiligen Seite
  2. In den Überschriften bzw. Unterüberschriften
  3. Im Text mehrmals vorkommen
  4. In Alt-Texten, Titel und Bildbeschreibungen von Bildern https://www.philipphirzberger.com/bilder-seo-optimieren-8-praxistipps/
  5. Nutzen Sie bei WordPress-Seiten ein SEO- Plugin (z.B. YOAST SEO). Solche Plugins geben Ihnen bereits erste Optimierungstipps.
  6. Nutze Sie Smart Sistrix https://www.sistrix.de/smart/ um regelmäßig Optimierungsvorschläge zu erhalten.

5. Optimierte Metadaten bringen mehr Klicks

Metadaten sind in der Suchmaschinenoptimierung oft unterschätzt. Diese strukturierten Daten geben der Suchmaschinen Auskunft über die Inhalte Ihrer Webseiten. Prüfen Sie, ob jede einzelne Unterseite einen eigenen Meta Title und eine Description haben und diese Keyword-optimiert sind. Sie regen Nutzer aber auch dazu an auf ein Suchergebnis zu klicken.

Keywords als Eyecatcher in der Meta-Description
Hier ein Beispiel für Keywords in der Meta-Description bzw. im Title. Gesucht wurde nach dem Keyword “Online Marketing”

Folgendes sollten Sie daher tun:

  1. Prüfen Sie, ob jede ihrer Seite Meta Title und Beschreibungstext besitzen.
  2. Achten Sie darauf, dass im Titel und der Beschreibung das Hauptkeyword vorkommen.
  3. Nutzen Sie das Plugin YOAST SEO für WordPress Webseiten und optimieren Sie die Metadaten nach den Plugin Vorgaben.

6. Interne Verlinkungen geben Struktur

Struktur ist für Google und die Nutzer gleichermaßen wichtig. Daher sind die Verlinkungen innerhalb der Website sehr wichtig. Damit geben Sie Google wichtige Signale, um den Aufbau ihrer Website zu verstehen, aber auch um anzuzeigen welche Seiten innerhalb der Website besonders wichtig sind. Darauf sollten Sie bei internen Verlinkungen immer achten:

  1. Gehen Sie strukturiert vor. Ein Wildwuchs an Verlinkungen ist genauso schlecht, wie gar keine internen Links.
  2. Versuchen Sie wichtige Seiten durch interne Links zu stärken.
  3. Bauen Sie interne Links logisch auf (welcher weiterführende Link bringt dem Nutzer Mehrwert)
  4. Nutzen Sie Keywords & und Keyword Phrasen als Linktexte

7. Backlinks schaffen Reputation & Vertrauen

Haben Sie schon einmal von Backlinks gehört? Backlinks sind Links von anderen Websites auf die Ihrige bzw. von Ihrer Website auf andere Websites. Google nutzt Backlinks primär um zu erkennen wie “relevant und beliebt” Ihre Website ist. Für den Aufbau von nützlichen Backlinks gibt es 4 Grundregeln:

  1. Je mehr hochwertige Backlinks auf Ihre Seite verweisen, desto besser. Allerdings liegt die Betonung auf HOCHWERTIG!!!
  2. Verweisen vertrauenswürdige und hochwertige Webseiten auf Ihre wirkt sich ein Backlink sehr positiv aus. Handelt es sich jedoch um eine minderwertige Seite kann das sogar negative Effekte haben. Als hochwertig gelten Seiten, die entweder allgemein bedeutend sind (öffentliche Einrichtungen, NGO`s, etc.), oder für ihr Thema relevant sind (thematisch, wichtige Verzeichnisse, hochwertige Fachportale, etc.) Negativ wären dubiose Seiten oder minderwertige Verzeichnisse.
  3. Backlinks sollten nicht nur auf Ihre Startseite verweisen, sondern dorthin, wo es für Internetnutzer am meisten Sinn macht. Das steigert den positiven Ranking Effekt zusätzlich.
  4. Lassen Sie ihr Backlinkprofil “natürlich” wachsen. Keine Website erhält innerhalb kürzester Zeit unzählige Backlinks. Der normale Prozess des Linkwachstums ist deutlich langsamer. Außerdem ist das Kaufen von Backlinks nicht zulässig und kann von Google massiv abgestraft werden.

8. Eine positive User Experience wirkt nachhaltig

Die User Experience (Nutzererfahrung) einer Website wird für die Platzierungen in den Suchergebnissen immer wichtiger. Zwar sagt Google, dass sie die Nutzererfahrung nicht direkt auf eine Platzierung auswirkt. Allerdings spricht Google immer davon, dass Websites aus Nutzersicht Mehrwert und Relevanz liefern sollten. Das spricht stark dafür, dass User Experience ein wichtiger Faktor ist, den man auch als Laie beeinflussen kann. Mit folgenden drei Kennzahlen kann man die User Experience z.B. in Google Analytics einschätzen:

  1. Verweildauer (Tim-on-Site): Bleiben Nutzer lange auf Ihrer Website, spricht das allgemein für ein gutes Nutzererlebnis. Es ist ein Anzeichen dafür, dass Sie die Erwartungen Ihrer Besucher erfüllen. Die Verweildauer können Sie etwa mit hochwertigen Inhalten, aber auch mit Videos und einer guten Website Struktur bzw. einem Design mit dem Nutzer gerne interagieren, verlängern.
  2. Seitenaufrufe (Page Views): Je mehr Seiten ein Nutzer aufruft, desto größer scheint das Interesse des Users an Ihren Inhalten und Ihren Angeboten zu sein. Macht dies nicht nur ein Nutzer, sondern viele ist dies ein Indiz für Google, dass Ihre Website Relevanz besitzt. Die Anzahl der Seitenaufrufe können Sie beeinflussen, indem Sie an passenden Stellen weiterführende Links anbieten (interne Verlinkungen), oder ähnliche Beträge anzeigen um User auf Ihrer Website zu halten. Auch thematische Serien-Beiträge erhöhen die Seitenaufrufe. Hier lassen sich kreative Lösungen finden.
  3. Absprungrate (Bounce Rate): Klickt ein Besucher auf einen Link (oder ein Suchergebnis) zu Ihre Website und steigt direkt von der Einstiegsseite wieder aus, so nennt man das einen Absprung oder “Bounce”. Die Bounce Rate ist für Suchmaschinen ein Indizdafür, dass Nutzer auf Ihrer Seite nicht fündig werden. Positiv daran ist, dass das Verbessern der vorherigen beiden Kennzahl unmittelbar positiv auf die Bounce Rate wirkt.

Die Verbesserung der User Experience ist ein stetiger, nie vollkommener Prozess. Um die UX zu bessern muss man sich mit den Kennzahlen vertraut machen, experimentieren und Empathie für die Zielgruppe entwickeln.

9. Local SEO für regionale KMU`s

Local SEO ist für lokal agierende Unternehmen besonders wichtig! Es ist im Grunde Suchmaschinenoptimierung mit lokalem Bezug. Sobald jemand eine Suchanfrage mit geographischen Ergänzungen eingibt, oder jemand auf einem mobilen Gerät etwas sucht. Aktiviert Google lokale Suchergebnisse, es werden dann automatisch jene Unternehmen angezeigt, die am besten zum Standort der Suche passen. Daher sollten Sie folgende  Local-SEO-Maßnahmen unbedingt setzen:

suchmaschinenoptimierung für lokale Unternehmen
  • Optimierter Google My Business Eintrag. Damit haben Sie sehr gute Chancen bei lokalen Suchanfragen prominent gelistet zu werden. Google MyBusiness ist kostenlos, Sie benötigen lediglich einen aktiven Google Account → https://www.google.com/intl/de_at/business/
  • Lokale und regionale Backlinks (Gemeinden, öffentliche Einrichtungen, Vereine, Zeitungen, Regionalportale, etc.). Im Laufe der Zeit erkennt Google den örtlichen Bezug und gesteht Ihnen bessere lokale Platzierungen zu.
  • Viele positive Bewertungen auf Google, aber auch anderen Portalen sammeln. Bitten Sie zufriedene Kunden um eine Bewertung! Viele positive Rückmeldungen beweisen Google, dass Sie Qualität liefern. Genau das liebt Google, die Suchmaschine will seinen Nutzern die bestmögliche Ergebnisse anzeigen. Daher steigert man seine Chancen mit positiven Kundenfeedbacks enorm.
  • Erwähnen Sie Orte und Regionen auf Ihrer Website. Stellen sie klar dar wo Ihr Unternehmen aktiv ist bzw. wo Ihre Angebote konsumiert werden können. Bauen Sie daher diese Ortsangaben in Überschriften ein und kombinieren Sie sie mit den Keywords. So stellt Google im Laufe der Zeit Querverbindungen zwischen Ort, Keywords und Ihrem Unternehmen her.
  • Unternehmensnennungen auf möglichst vielen relevanten Websites aufbauen. Auch hier sollten Sie Portale, Verzeichnis, Kammern, etc. mit regionalen Bezug nutzen. Wichtig dabei ist, dass Ihre Unternehmensbezeichnung bzw. Adresse immer gleich ist. Nur so kann Google aus der Vielzahl an Nennungen Ihr Unternehmen wiedererkennen. Hin und wieder sind auch Pressemitteilungen ein gutes Mittel, um Ihr Unternehmen zu nennen.

Das Fazit!

Suchmaschinenoptimierung ist ein extrem breites Betätigungsfeld, es gibt noch viele weitere Möglichkeiten um SEO, als jene die in diesem Beitrag beschrieben wurden. Für den Anfang bieten die oben genannten 9 SEO-Bereiche ein extrem gutes Fundament, setzen Sie daher die in diesem Beitrag angeführten Möglichkeiten in die Praxis um, so wird Ihre Website stetig mehr Sichtbarkeit bei Google und Co. gewinnen. 

Nun würde mich noch Ihre Meinung interessieren, worauf achten Sie bei der Suchmaschinenoptimierung bzw. wie sieht Ihre SEO-Strategie aus? Schreiben Sie mir einfach unterhalb einen Kommentar!

PS: Sie brauchen Unterstützung und eine klare Strategie? Dann kontaktieren Sie mich einfach über folgenden Link „30 Minuten gratis Strategie-Session” und lassen Sie uns eine kostenlose Strategie-Session vereinbaren! In diesem Gespräche zeige ich Ihnen, wo und wie Sie ihr Unternehmen zum Online-Erfolg führen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.